AXIOS
Organisations- und Personalentwicklung
Kriesbachstrasse 84
CH-8600 Dübendorf

Tel: +41 44 821 90 68
Fax: +41 44 821 90 69
E-Mail: info@axios.ch

 

Axios-Erfolgs-Letter

Dezember 2006 – Weihnachtsausgabe

Der Internet-Brief zu den Themen

  • Unternehmensführung / Leadership

  • ganzheitlicher Erfolg und Erfolgspsychologie

  • Menschenführung (auch Selbstführung)

  • Gesundheit, Fitness, Work-Life-Balance

Dies ist ein Info-Brief für Kunden, Partner, Lieferanten, Freunde und Interessenten der Firma

Axios GmbH
Kriesbachstrasse 84
CH-8600 Dübendorf

Spezialisten für Unternehmensentwicklung, Personalentwicklung, Coaching, Changekompe-tenz und Leistungssteigerung.

Zielpublikum:

  • Menschen, die ein glückliches, erfolgreiches und gesundes Leben führen wollen
  • Menschen, die sich für ihre Arbeit und ihr Leben verantwortlich fühlen
  • Inhaberinnen und Inhaber von Klein- und Mittelbetrieben, Selbständige, Unternehmerinnen und Unternehmer, die ihre Organisation erfolgreich führen wollen
  • Verantwortliche in Grossbetrieben, die etwas bewegen wollen

====================================================================
Nutzen, der Ihnen dieser Newsletter bietet – die Themen, über die wir in loser Folge schreiben:

- Unternehmensführung / Leadership
- Ganzheitlicher Erfolg und Erfolgspsychologie
- Menschenführung – und somit auch Selbstführung
- Kommunikation, Teamentwicklung
- Gesundheit, Wellness, Fitness, Work-Life-Balance
- Medizin - ganzheitlich betrachtet

====================================================================

Inhalt des heutigen Erfolgs-Letters:

- Alle Jahre wieder – zum Ersten: Vorsätze fürs neue Jahr
- Einige Ideen für gute Vorsätze – loslassen und sich verabschieden
- Wohlbefinden bei den Mitarbeitenden
- Managementtipp: Wertschätzende Führung
- Erfolgstipp: Manage deine Schwächen – arbeite auf und an den Stärken
- Fitness-/Energie-/Vitalitäts-/Gesundheitstipp
- Die nächsten Seminare und Vorträge

====================================================================

Guten Tag, liebe Leserin, lieber Leser

Just auf Weihnachten habe ich Ihnen nochmals einige wertvolle Tipps und Tricks für den Erfolg von Ihnen und Ihrem Unternehmen:

Das Jahr 2006 neigt sich dem Ende zu und das neue 2007 steht vor der Türe. Wieder ist die Möglichkeit da, sich Vorsätzen zu nehmen – die dann aber kaum umgesetzt und nach kurzer Zeit über Bord geworfen werden. Einmal mehr, alle Jahre wieder dasselbe Spiel. Wie Vor-sätze wirklich umgesetzt werden, das lesen Sie unter anderem in diesem Newsletter.

Wenn schon ein Vorsatz, dann empfehle ich Ihnen, sich schon einen vor dem Neujahr zu nehmen: Geniessen Sie die Feiertage – und nehmen Sie sich beispielsweise die Tipps in diesem Newsletter zu Herzen…;-)

Und somit viel Vergnügen beim Lesen!

**********************************************************************************************

Alle Jahre wieder – Vorsätze für das neue Jahr

Einerseits kann man sich fragen, weshalb überhaupt Vorsätze nehmen, denn das Leben findet jetzt statt. Trotzdem leben die meisten Menschen entweder in der Vergangenheit oder in der Zukunft. In der Vergangenheit leben ist definitiv sinnlos, denn diese ist vorbei ob wir sie nun als positiv oder negativ in Erinnerung haben. Bei der Zukunft sieht dies etwas anders aus, diese können wir mindestens teilweise beeinflussen. Die Gefahr dabei ist, dass wir ge-danklich nur noch in der Zukunft sind und dabei das Leben vergessen – das sind dann diese Menschen, die sich permanent darauf vorbereiten, demnächst zu leben, nur demnächst kommt nie.

Wenn Sie aber Vorsätze wirklich in die Tat umsetzen wollen, dann lesen Sie hier wie Sie vorgehen müssen: http://www.erfolgs-coaching.com/Seiten/Event_Aktuell/Vorsatz.htm

„Um die Zukunft zu gestalten, ist es notwendig, die Vergangenheit loszulassen und in der Gegenwart zu leben“ Robert Dilts

**********************************************************************************************

Einige Ideen für gute Vorsätze – loslassen und sich verabschieden

Wenn Sie sich dann tatsächlich einige gute Vorsätze nehmen wollen, dann denken Sie auch daran, dass weniger auch mehr sein kann – gemeint ist ein klarer Schlussstrich unter gewis-se Dinge. Einige Beispiele:

Kontakte werden aufrechterhalten, obwohl man sich schon lange nichts mehr zu sagen hat

Man pflegt ein Hobby, an dem man keine Freude mehr hat

Man bleibt im Job, obwohl dieser schon lange keine Zufriedenheit mehr erzeugt

Man bleibt in einer Wohnung, obwohl man sich darin nicht mehr wohl fühlt

Vereins-/Verbandsmitgliedschaften werden aufrechterhalten, obwohl man schon lange nicht mehr zu Veranstaltungen geht oder das Angebot nutzt

Zeitschriftenabonnements werden erneuert – und nützen nur der Papierindustrie

Man zahlt Versicherungen, die überflüssig sind

Und, und, und, es gibt unzählige weitere Beispiele. Ein Ende, ein Schlussstrich ein Abschied muss ja nicht endgültig sein, vielleicht entscheiden wir uns zu einem späteren Zeitpunkt, et-was wieder zu aktivieren, dann aber mit Elan und Freude.

Wenn Neues ins Leben kommen soll, dann muss dafür zuerst Platz geschaffen werden. Abschied, Loslassen befreit und setzt Energie frei und schafft „Frei-Zeit“!

**********************************************************************************************

Wohlbefinden bei den Mitarbeitenden

Laut einer Studie des Meinungsforschungsinstituts G.R.P. bei 5000 Angestellten, geben 92% an, dass für sie den „Job als sinnvoll zu erleben“ die wichtigste Komponente ist, damit sie Wohlbefinden erleben. Mit 88% folgt „funktionierende Kommunikation mit Kollegen und Chefs“, und 86% „Anerkennung durch den Vorgesetzten“.

Wenn man diese Ergebnisse mit denjenigen der Gallup-Studie kombiniert, die ich in Newslet-ter 10.2006 http://www.kmuerfolg.ch/Seiten/Newsletter/ErfolgsNewsLetter1006.htm erwähn-te, wobei 87% der Arbeitnehmer keine echte Verpflichtung gegenüber ihrer Tätigkeit empfin-den, 19% keinerlei Bindung an ihren Arbeitgeber, 68% Dienst nach Vorschrift leisten und 18% innerlich gekündigt haben, dann ist klar erkennbar, dass die Empfindung der sinnstif-tenden Arbeit enorm wichtig ist, damit sich Mitarbeitende am Arbeitsplatz engagieren.
Organisationen, die es schaffen, den Mitarbeitenden Sinnbildung in der Arbeit zu vermitteln, haben mehrere positive Effekte: Qualifizierte Kundenorientierung, erhöhte Einsatzbereit-schaft, geringere Verschwendung von Ressourcen und somit unter dem Strich mehr Gewinn.

Da stellt sich die Frage, weshalb dem so wenig Beachtung geschenkt wird. Wie das bewerk-stelligt werden kann, lesen Sie im folgenden Managementtipp.

**********************************************************************************************

Managementtipp: Wertschätzende Führung

Kürzlich war ich an einer Tagung im Paraplegikerzentrum Nottwil. Dr. Thomas Troger, CEO der Schweizer Paraplegiker Vereinigung http://www.spv.ch erläuterte, wie eine Nonprofit-Organisation professionell und nach privatwirtschaftlichen Gesichtspunkten erfolgreich ge-führt werden kann.

Er und seine Mitarbeitenden hatten einen erfolgreichen und nachhaltigen Kultur-Veränderungsprozess durchgezogen. Wie sie das gemacht haben? Indem sie einen grossen Fehler NICHT gemacht haben:

Viele Veränderungen scheitern daran, dass die Verantwortlichen zuerst die Strukturen, Sys-teme und Prozesse verändern und erst anschliessend versuchen, die Mitarbeitenden zum Mitmachen zu bewegen. Erfolgsversprechender aber ist, bei den weichen Faktoren zu be-ginnen.

Ein Beweis mehr, dass der Ansatz, den wir in Organisationen immer wieder vertreten besser funktioniert!

Ins gleiche Horn stösst eine Studie von The Executive Committee (TEC), einer internationa-len Führungskräfte-Organisation. Diese kommen zur Schlussfolgerung, dass Unternehmen mit Nachdruck an den weichen Faktoren arbeiten sollten. Denn was nützt ein ausgeklügeltes Prozessmanagement, neue Maschinen etc., wenn die Mitarbeitenden nicht mitziehen? Oft werden Leistungsdefizite nicht als Führungsdefizite erkannt.

Die Fragen, die sich jede Organisation in diesem Zusammenhang stellen muss: „Wie teuer ist schlechte Führung?“ und „Können wir uns diese leisten?“. Ganz nach dem Motto „Steter Tropfen höhlt den Stein“, zahlen sich Investitionen in gutes Management aus und sind oft günstiger als die x-te Reorganisation.

Wir haben deshalb neben den bewährten Management-Seminaren auch Kurzworkshops entwickelt, die – ganz gezielt auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt – beispielsweise halbtags zu gezielten Themen stattfinden können.

Thomas Troger hat zum Thema „Wertschätzende Führung“ übrigens ein empfehlenswertes Buch geschrieben:
Wertschätzende Führung – Leadership aus dem Innern wirft Wellen ISBN 3-03727-005-5


**********************************************************************************************
Erfolgstipp: Manage deine Schwächen – arbeite auf und an den Stärken

Viele Menschen stecken viel Energie in das „Ausbügeln“ ihrer Schwächen – und vernachläs-sigen so ihre Stärken. Es ist eine Illusion zu glauben, dass aus einer Schwäche eine Stärke resultiert, wenn nur genug daran gearbeitet wird. Man kann lernen, mit Schwächen umzuge-hen, vielleicht auch mal daran zu arbeiten um besser damit umgehen zu können, damit hat es sich. Die Gefahr ist sonst gross, dass die Stärken vernachlässigt werden und langsam verloren gehen.

Erfolgreiche Menschen kennen sowohl ihre Stärken als auch ihre Schwächen – sie nützen Ihre Stärken und suchen sich Unterstützung für die Schwächen (z.B. mit Mitarbeitenden, die sie ergänzen).

**********************************************************************************************
Fitness-/Energie-/Vitalitäts-/Gesundheitstipp:

Wer könnte nicht noch ein wenig mehr Energie benötigen, speziell in der kalten und dunklen Jahreszeit? Hier einige einfache Tipps, wie Sie das schaffen:

Schlafen Sie genügend und programmieren Sie sich so, dass Sie morgens ohne Wecker erwachen. Es ist erwiesen, dass ausgeruhte Menschen glücklicher, produktiver und gesün-der leben. Eine weitere Erleichterung, wie das Aufstehen einfacher wird, ist ein simulierter Sonnenaufgang – hier ist er erhältlich: http://www.lichtwecker.ch/

Trinken Sie viel – nein, nicht Bier oder Kaffee, sondern Wasser. Fast alle Menschen trinken zu wenig Wasser, sind dehydriert und altern dadurch schneller. Ideal ist natürliches Quell- und Hahnenwasser. Kohlensäure ist nicht optimal, man gewöhnt sich schnell an stilles Was-ser. Der menschliche Körper besteht zu gegen 70% aus Wasser, da darf man sich gerne mal mit dem Thema Wasser auseinandersetzen. Wenn Sie das möchten, kann ich Ihnen zwei interessante Bücher empfehlen:
Wasser & Salz – Urquell des Lebens – ISBN 3-9522752-4-7
Wasser vom Reinsten ISBN 3-9808408-1-6

Bewegen Sie sich genug (an der frischen Luft) – mein Lieblingsthema. Eine Kombination von Ausdauer- und Krafttraining mindestens drei Mal die Woche. Der Mensch ist nun mal nicht zum Sitzen geboren…? Bewegung bringen Sie auch in den Alltag, indem sie bei der Arbeit mehr stehen. Telefonieren kann man beispielsweise problemlos im Stehen. Beschaffen Sie sich ein Headset für Ihr Telefon und schon haben Sie beide Hände frei – oder noch besser – kaufen Sie sich gleich ein Stehpult.

Nehmen Sie sich täglich Zeit für sich selbst und machen Sie etwas, das ihnen Freude berei-tet. Woher die Zeit nehmen? Dazu ein Zitat von Lee Iacocca: „Effizienz ist keine Frage der Zeit – nur Dummköpfe machen regelmässig Überstunden…“

Ernähren Sie sich ausgewogen: Das muss nicht unbedingt Rohkost sein, denn diese ist lan-ge nicht für alle Menschen bekömmlich. Was zu typgerechter und ausgewogener Ernährung gehört, das finden Sie beispielsweise in Bücher über die Mondphasen (Alles erlaubt! Johan-ne Paungger – Thomas Poppe, ISBN 3-442-39085-0) oder in der Literatur über die Traditio-nelle Chinesische Medizin und dem Ayurveda.

Zu ausgewogen gehören auch gewisse Nahrungsergänzungen, denn trotz – oder vielleicht gerade wegen – unseres Überflusses, sind Mangelerscheinungen und schnelles Altern üb-lich. Dazu und über das Milliardenbusiness Gesundheitswesen im nächsten Newsletter mehr – und vor allem – wie auch Sie von diesem Riesengeschäft profitieren und sich davon ein schönes Stück abschneiden könne.

**********************************************************************************************

Das wär’s für heute – Ihr Kommentar erfreut mich – wie immer!

Nun wünsche ich Ihnen schöne Feiertage, einen guten Start ins 2007!

Ihr Rolf Rado

Axios Organisations- und
Personalentwicklung
http://www.axios.ch
http://www.kmuerfolg.ch

http://www.erfolgs-coaching.com
(wird demnächst neu gestaltet)

Alle bisherigen ErfolgsLetter finden Sie hier:
http://www.kmuerfolg.ch/Seiten/Newsletter/ErfolgsNewsLetter.htm


Die nächsten Seminare und Vorträge:

Vorträge:

Jeweils von 18.00 – 20.00

So finde ich meine persönliche Lebensvision!

19. März 2007 in Gisikon
21. März 2007 in Weinfelden
26. März 2007 in Bern
28. März 2007 in Basel
11. April 2007 in Zürich

Power Fitness & Gesundheit – die Basis für Erfolg

29. Mai 2007 in Gisikon
18. Juni 2007 in Zürich
19. Juni 2007 in Basel
25. Juni 2007 in Bern
27. Juni 2007 in Weinfelden


Seminare:

Lebens-Power- und Visions-Seminar, das spezielle – andere Erfolgsseminar
2. – 4. März 2007
http://www.kmuerfolg.ch/Seiten/Seminare-Vortraege/Seminare.htm

Power – Fitness – Gesundheit als Basis für Erfolg: Das Seminar für natürliche Gesundheit und Fitness, abnehmen ohne Diäten, halten des Idealgewichts:
Frühjahr 2007, genaue Daten demnächst.
http://www.kmuerfolg.ch/Seiten/Seminare-Vortraege/Seminare.htm

==================================================

Sollten Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten wollen, dann Antworten Sie bitte auf die-ses Mail mit dem Vermerk „remove“ oder „abmelden“. Wir nehmen Kündigungen ernst und streichen Ihre Adresse umgehend aus dem Verteiler.