AXIOS
Organisations- und Personalentwicklung
Kriesbachstrasse 84
CH-8600 Dübendorf

Tel: +41 44 821 90 68
Fax: +41 44 821 90 69
E-Mail: info@axios.ch

Axios-Erfolgs-Letter

Dezember 2005

Der Internet-Brief zu den Themen

  • ganzheitlicher Erfolg und Erfolgspsychologie

  • Menschenführung (auch Selbstführung)

  • Unternehmensführung

  • Gesundheit, Fitness, Work-Life-Balance

 

Dies ist ein Gratis-Brief für Kunden, Partner, Lieferanten, Freunde und Interessenten der Firma

Axios
Organisations- und Personalentwicklung
Kriesbachstrasse 84
CH-8600 Dübendorf

Zielpublikum:

  • Inhaberinnen und Inhaber von Klein- und Mittelbetrieben (KMU);
  • Selbständige, Unternehmerinnen und Unternehmer, die ihre
    Organisation erfolgreich führen wollen;
  • Menschen, die überzeugt sind, dass sie ein erfolgreiches,
    glückliches Leben führen wollen und für die Überfluss natürlich ist;
  • Menschen, die sich selbständig machen wollen;
  • Menschen, die sich für Gesundheit und Fitness interessieren;
  • Angestellte, die sich für ihre Arbeit und ihr Leben verantwortlich
    fühlen, also eigenverantwortlich denkende Menschen;
  • Verantwortliche in Grossbetrieben, die überzeugt sind, auch von KMUs etwas lernen zu können

==================================================
Nutzen, der Ihnen dieser Newsletter bietet – die Themen, über die wir in loser Folge schreiben:

- Ganzheitlicher Erfolg und Erfolgspsychologie
- Menschenführung (auch Selbstführung)
- Unternehmensführung
- Kommunikation
- Gesundheit, Wellness, Fitness, Work-Life-Balance
- Medizin ganzheitlich betrachtet

==================================================
Inhalt des heutigen Lebenspower-Letters:

 

- Was braucht es, um wirklich glücklich und erfolgreich zu sein? Ein
  16-seitiges Gratis-Zeitdokument, das auf Wunsch bestellt werden kann.
- Beratung versus Coaching – was ist der Unterschied
- Widersprüchliches Gesundheitsdepartement – oder wenn die         
   wenn die Rechte nicht weiss, was die Linke tut
- Rituale? Rituale!

==================================================

Hallo, liebe Leserin, lieber Leser

Wenn Sie die Themen betrachten, über die wir in diesem Newsletter jeweils schreiben, dann fragen Sie sich vielleicht, wie diese Bandbreite von Themen überhaupt unter einen Hut gebracht werden können. Genau das ist der springende Punkt, den wir beabsichtigen und abdecken wollen.

Genau da ist auch der Nutzen dieses Newsletters. In geraffter Form lesen Sie über Themen, die weltoffene Menschen in der Persönlichkeitsentwicklung unterstützen. Die Entwicklung der Persönlichkeit ist ja ein Dauerthema und zwar von der Wiege bis zur Bahre, denn wenn wir uns mal nicht mehr weiter entwickeln, dann ist das Leben vorbei, dann geht es nur noch um das Warten auf das Ende. Das kann es ja wohl nicht sein, oder?

Obwohl wir Menschen immer mal wieder nach dem „ultimativen Rezept“ suchen, werden wir dieses nie finden. Um ein glückliches, zufriedenes Leben zu führen, müssen alle Facetten berücksichtigt werden. Es benötigt einen gesunden Körper, eine Gesunde Seele und ein gesunder Geist und da gehört ein breites Spektrum von Themen dazu.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Vergnügen beim Lesen dieser Ausgabe!

********************************************************************************

Was braucht es, um wirklich glücklich und erfolgreich zu sein?

Die ganze Welt spricht und schreibt über Erfolg, in Buchhandlungen findet man ganze Abteilungen mit Erfolgsbüchern, Erolgs-Hörkassetten und Erfolgs-Videos/DVDs, Heerscharen von Erfolgssuchenden pilgern an Motivatiosanlässe von so genannten Erfolgsgurus, die dann lediglich ihre Rezepte verkaufen. Da müsste man meinen, dass es Millionen von glücklichen und erfolgreichen Menschen gibt, die im Überfluss leben.

Aber wo sind sie alle – die zahlreichen erfolgsverwöhnten Leserinnen und Leser, Seminar-Teilnehmerinnen und Teilnehmer? Wo sind all die glücklichen Gesichter, die im Alltag nur so von Zufriedenheit und Selbstmotivation strotzen?

Offenbar stimmt da etwas nicht, die Menschen leben in ihrem Hamsterrad und nicht im Überfluss, sie möchten ausbrechen, aber schaffen es nicht. Weshalb das so ist, beschreibe ich in einem 16-seitigen Gratis-Dossier das Sie PDF-Dokument beziehen können. Das einzige was Sie machen müssen, ist ein Email zu senden, mit Name und Adresse. Sie erhalten anschliessend den Link für das Dokument.

Sie können das Dossier auch über die Webadresse
http://www.kmuerfolg.ch/Seiten/Diverse/Erfolg.htm bestellen

Dazu gibt es von uns ein Seminar – das speziell, andere Lebenspower-Erfolgs-Seminar. Hier arbeiten Sie an Ihrem individuellen Erfolg, denn Sie und Ihr Erfolg sind einmalig! Das nächste findet am 27./28. Januar 2006 statt. Die Ausschreibung finden Sie unter
http://www.kmuerfolg.ch/Seiten/Seminare-Vortraege/Seminare.htm

********************************************************************************

Beratung versus Coaching

Es wimmelt nur so von Beratern und Coaches. Da stellt sich die Frage, was denn genau darunter zu verstehen ist und wie man den richtigen Berater oder Coach findet.

Unter Beratung und Coaching wird unterdessen so ziemlich alles verkauft.

Grundsätzlich kann wie folgt unterscheiden werden:

Beim Coaching geht es um den Prozess, bei der Beratung geht es um den Inhalt.

Der Berater ist ein Fachexperte, füllt somit Lücken, bringt Fachwissen ein, präsentiert eventuell die Lösung zu einem Problem. Dies kann in irgendeinem Bereich sein, beispielsweise Finanzen, Controlling, Marketing, Steuern, Rekrutierung, Prozesse, etc.

Sogar die Unternehmensstrategie kann man sich heute von so genannten Strategieberatern erstellen lassen. Da stellt sich dann die Frage, für was denn der Verwaltungsrat und die Geschäftsleitung (Aufsichtsrat und Vorstand) ihr Salär beziehen, wenn sie für ihren Job einen Berater benötigen…;-) Bekanntes Beispiel einer Firma, die sich ihre Strategie von externer Seite erarbeiten liessen, ist die Swissair. Diese ist bekanntlich an ihrer Strategie zu Grunde gegangen. Nichts einzuwenden ist gegen einen Moderator, der die Strategieerarbeitung moderierend unterstützte. Nur fällt dieser schon eher unter die Kategorie Coach, da er oder sie den Prozess begleiten und nicht den Inhalt liefern.

Der Coach ist auch eine Fachperson. Er oder sie bringt Prozess-Knowhow ein. Ein Coach geht von der Tatsache aus, dass alle benötigten Ressourcen bereits in einem Menschen vorhanden sind. Oft findet der Betroffene aber den Zugang zu diesen Ressourcen nicht oder vertraut nicht darauf. Im Gegensatz zum Berater ist ein Coach nicht darauf angewiesen zu wissen, welches der genaue Inhalt des Problems ist.

Das bedeutet, dass der Coach keine Lösungen bringt, sondern hilft, die Lösung von Problemen zu erarbeiten. Oft geht es auch darum, dem Klienten „den Spiegel hin zu halten“.

Zwei Beispiele sollen dies verdeutlichen:

Angenommen eine Führungskraft merkt, dass in seinem Kommunikationsverhalten Potenzial vorhanden ist und nimmt dafür die Dienste eines Coach in Anspruch: Der Coach beobachtet nun die Führungskraft in Sitzungen, bei Mitarbeitergesprächen etc. Anschliessend wird der Führungskraft aufgezeigt, was er mit seiner Kommunikation bei den Mitarbeitenden auslöst. Zusammen werden Optimierungen gesucht und eingeübt. Hier zeigt sich deutlich, dass der Coach nicht vorgibt wie zu kommunizieren ist, sondern er stellt die richtigen Fragen, so dass die Führungskraft selbst auf Verbesserungen kommt.

Eine Person findet im Job immer weniger Zufriedenheit und Erfüllung. Er oder sie wissen, dass etwas geschehen muss, was es aber sein könnte, ist unklar. Zusammen mit einem Coach werden nun Möglichkeiten evaluiert, bis die Person eine oder mehrere konkrete Varianten vorliegen hat. Auch hier wird der Coach nicht Lösungen präsentieren, sondern mit Fragen und Tests den Klienten zu möglichen Varianten führen.

Die Beispiele zeigen auf, dass Coaching eine gewisse Parallele mit der komplementären Medizin hat. Diese unterstützt den Körper, seine Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Der Coach hilft dem Klienten, seine „Selbsthilfekräfte“ zu mobilisieren.

Wie der genaue Ablauf des Coachings aussieht und welche Methoden der Coach anwendet ist unterschiedlich, da es diverse Methoden des Coachings gibt. Es würde den Rahmen dieses Letters sprengen, alle Methoden aufzuzählen und zu erläutern. Wer weiss, vielleicht schreibe ich mein nächstes Script über Coaching ;-)

Eine der nachhaltigsten Methoden ist der systemisch-lösungsorientierte Ansatz. Sollten Ihnen dir Frage gestellt werden: „Womit würden Sie sich beschäftigen, wenn Sie sich nicht mehr mit ihrem Problem beschäftigen könnten, weil es gelöst ist?“ dann können Sie sicher sein, dass hier der systemisch-lösungsorientierte Ansatz verwendet wird.

Bekannt wurde das Coaching aus dem Sport und fand den Weg über das Management in weitere Gebiete. Heute gibt es fast keine Bereiche mehr, wo Coaching nicht denkbar wäre.

Auf was ist nun zu achten, wenn jemand einen Berater oder Coach sucht?

Beim Berater stehen die fachlichen Fähigkeiten im Vordergrund. Sicher spielt auch beim Berater die Sympathie eine gewisse Rolle – speziell bei einer langfristigen Zusammenarbeit, denn wer möchte schon über Jahre mit jemandem zusammenarbeiten, wenn die Anwesenheit des Beraters negative Gefühle oder sogar Aggression verursacht? Wohl niemand ?

Beim Coach hat Vertrauen und die Sympathie oberste Priorität. Wenn dies vorhanden ist, ist es wichtig, dass der Coach den Ablauf klar aufzeigt, also eine klare Problem- und Zieldefinition vornimmt und aufzeigt, was der Klient zu erwarten hat. Es ist sowohl für den Coach als auch für den Klienten wichtig zu wissen, was genau die Ziele sind und woran bemerkt wird, wenn die Ziele erreicht werden.

Coaching hat eine unabdingbare Voraussetzung für Erfolg: Der Klient muss etwas verändern wollen. Wenn ein Klient der Partnerin, des Partners oder des Chefs zuliebe ins Coaching kommt, selbst mit sich aber zufrieden ist und keinen Anlass sieht etwas zu verändern, dann wird es sehr schwierig, hier etwas zu bewirken.

********************************************************************************

Widersprüchliches Gesundheitsdepartement – oder wenn die Rechte nicht weiss, was die Linke tut.

Da hat nun also unser Gesundheitsminister und seine Jünger diverse Methoden der Komplementärmedizin aus dem Katalog der Grundversicherung ausgeschlossen, mit der Begründung, dass die Wirksamkeit nicht bewiesen sei.

Gleichzeitig lässt man Therapeuten wissen, dass sie ab dem Jahre 2006 beispielsweise spagyrische Essenzen, Schüsslersalze etc. nicht mehr abgeben dürfen, da diese neu auf der Liste D (Apothekenplichtig) stünden.

Da kann man sich wirklich nur noch fragen, ob die wissen, was sie wollen. Einerseits wird behauptet, dass die Mittel nichts nützen, andererseits werden eben diese Mittel als Apothekenpflichtig erklärt. Das soll einer noch begreifen – in einer Bananenrepublik würde man von Korruption sprechen ;-)

********************************************************************************

Rituale? Rituale!

Den meisten Menschen kommt beim Wort „Ritual“ Ureinwohner in den Sinn, die speziell gekleidet in Trance um ein Feuer tanzen und eigenartige Laute von sich geben.

Zugegeben, in unseren Breitengraden sind Rituale oft verschwunden oder werden nur noch in der Kirche oder mit Kindern bewusst zelebriert. Trotzdem gibt es überall - oft unbemerkt – diverse Rituale und zwar nicht nur in der Esoterikwelt.

Die gegenwärtige Zeit mit Advent, Weihnachten und Sylvester/Neujahr ist die Zeit der Rituale, die leider all zu oft in Stress und Hektik mündet und Weihnachten enden immer wieder in einem Familienstreit.

Auch im Geschäftsleben sind Rituale vorhanden, achten Sie sich mal auf den Ablauf einer Sitzung etc. Viele Geschäftsrituale sind leider zur Farce verkommen. Da wird das jährliche Weihnachtsessen abgehalten, der Vorsitzende langweilt die Mitarbeitenden mit einer emotionslosen Rede und die ganze Angelegenheit verkommt zur Pflichtübung.

Das muss aber nicht sein. Rituale könnten Ressourcen sein, Anlässe um Kraft zu tanken. Überlegen Sie sich, wie und wo Sie Rituale kraftvoll gestalten können, so dass alle etwas davon haben. Es ist beispielsweise auch sinnvoll, den Tag mit einem Ritual zu starten und zu beenden. Mehr darüber im erwähnten Erfolgsdokument.

So, das wär’s für heute

Ich wünsche Ihnen viele kraftvolle Rituale in der kommenden Zeit und viel Erfolg!

Übrigens - machen Sie sich Vorsätze für das neue Jahr? Unter http://www.erfolgs-coaching.com/ finden Sie eine Anleitung für wirkungsvolle Vorsätze, damit sie diese Vorsätze auch wirklich umsetzen!

Und zum Schluss noch dies: „Wenn du immer das machst, was du schon immer gemacht hast, wirst du auch weiterhin das erhalten, was du schon immer erhalten hast.“

Herzlich
Rolf Rado

Axios Organisations- und
Personalentwicklung
http://www.axios.ch
http://www.kmuerfolg.ch
http://www.erfolgs-coaching.com

Die nächsten Seminare:

Lebens-Power-Workshop, das spezielle – andere Erfolgsseminar
27./28. Januar 2006

Visionsseminar – so finde ich meine persönliche Lebensvision
03. – 05. März 2006

PartnerInnen-Seminar: Die Geheimnisse einer erfüllenden und glücklichen Partnerschaft
31. März – 02. April 2006

Power – Fitness – Gesundheit bis ins hohe Alter: Das Seminar für natürliche Gesundheit, abnehmen ohne Diäten, halten des Idealgewichts.
08. – 09. April 2006

http://www.kmuerfolg.ch/Seiten/Seminare-Vortraege/Seminare.htm

==================================================

Sollten Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten wollen, dann Antworten Sie bitte auf dieses Mail mit dem Vermerk „remove“. Wir nehmen Kündigungen ernst und streichen Ihre Adresse umgehend aus dem Verteiler.